Presse

Munisier absolvieren Trainingslager in Slowenien

Die Footballer des FC Traunreut fuhren letztes Wochenende für zwei Tage nach Ljubljana, um sich dort bei den Alp Devils intensiv auf die kommende Saison vorzubereiten.

 

Am Samstag den 16.03.2013 starteten 36 Spieler der Traunreut Munisier mit ihren Trainern und Helfern um 05:00 Uhr früh aus Traunreut, um ein zweitägiges Trainingslager in Slowenien abzuhalten. Das ansässige Team in Ljubljana war im Vorfeld des Ereignisses bei der Suche nach einer preiswerten Unterkunft behilflich und so konnte man um 09:30 Uhr bereits im Bit Center Hotel einchecken, das nur 100 Meter vom Trainingsplatz entfernt lag. Die Alp Devils spielen in der slowenischen Football Liga und belegten dort letztes Jahr den dritten Platz. Der Kontakt zu dem Team besteht seit letzter Saison, denn damals kamen die Alp Devils im März 2012 zu einem Scrimmage nach Traunreut.

 

Um 10:30 Uhr konnte die erste Trainingseinheit zusammen mit den Gastgebern abgehalten werden. Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm wurde bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit nahezu 70 Spielern ein effektives und für beide Seiten sehr lehrreiches Positionstraining abgehalten.

Nach der Mittagspause traf man sich zu einem Scrimmage, um die in der Vorbereitung einstudierten Spielzüge auszuprobieren, Fehler zu analysieren und auszubessern. Gegen 16:00 Uhr war dann der praktische Übungsteil des ersten Tages beendet. Am Abend traf sich die Mannschaft noch einmal und wurde in Regelkunde unterrichtet. Dabei ging man auf aktuelle neue Regeländerungen ein. Der erste Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen in einer nahegelegenen Pizzeria abgeschlossen. Dort fand auch das traditionelle Rookiesingen statt. Dabei müssen die neu hinzugekommenen Spieler vor der versammelten Mannschaft und einer aus drei Spielern bestehenden Jury ein Lied zum Besten geben. Bei Nichtgefallen mussten die Rookies eine Spende in die Teamkasse zahlen.

 

Der nächste Tag begann bei frostigen Temperaturen mit einem Lauf an der Laibach entlang. Im Verlaufe des Tages wurde das Wetter nicht besser, der Sonnenschein des letzten Tages wurde schmerzlich vermisst und es begann sogar zu schneien. Anschließend trainierte man die Special Teams, d. h. die Kick- und Puntformationen und die offensiven Spielzüge weiter ein. Danach wurde es Ernst, denn die beiden Teams absolvierten ein Trainingsspiel, wobei hier auch Videoaufnahmen gemacht wurden, um zu Hause dann die Spielzüge analysieren zu können. Die Alp Devils erwiesen sich als harter Gegner, der physisch in guter Verfassung war und dem Gast nichts schenkte. Nach guten zwei Stunden wurde das Trainingslager beendet und das Team fuhr gegen 14:30 Uhr nach Hause.

Ex-Munisier gewinnt Desert Bowl in den VAE

Hier ein Bericht von unserem Jugendspieler Jakob Gebendorfer der nun in Abu Dhabi lebt:

 

Ich bin im Sommer letzten Jahres von Traunwalchen nach Abu Dhabi gezogen, nachdem mein Vater dort bereits seit 8 Jahren arbeitet. Dort bin ich den Abu Dhabi Wildcats in der neu gegruendeten „Emirates American Football League“ beigetreten, nachdem ich bereits eineinhalb Jahren bei den Traunreut Munisier in der B-Jugend gespielt hatte. Ich habe mit den Abu Dhabi Wilcats Seniors (U-19) den dortigen „Desert Bowl“ gewonnen, welcher der nationale Titel fuer American Football in den Emiraten ist. Wir hatten 6 Saisonspiele, die wir mit einem 5-1 rekord abgeschlossen hatten  und waren als “#1 seed“ team direkt im Desert Bowl gesetzt, welchen wir mit 32-12 gegen die  Dubai Stallions gewannen.

Der groesste Unterschied zwischen Football in Deutschland und den Emiraten ist die Vielfalt der Nationalitaeten. In der EAFL waren ueber 25 verschiede Nationen vertreten, wobei in Deutschland meist nur Deutsche und Amerikaner spielen. Ein weiter Unterschied ist die hoehere  Spielqualitaet, da in der EAFL auch durchaus Spieler spielen, die in Amerika bereits Highschool oder gar College Football gespielt haben. Die Coaches der Herren Liga waren fast alle Spieler an Division 1 Universitaeten, wobei der Head Coach der Dubai Stallions NFL gespielt hat. Dies bringt eine relativ hohe Spielqualitaet.

Waehrend meiner Sommerferien in diesem  Jahr werde ich nach Traunreut kommen, um unter Coach Karl Heinz Scholz wieder in der A-Jugend der Munisier zu spielen.

 

 

Jakob mit dem Pokal

Munisier kooperieren mit den Schulen in Traunreut

Die Traunreut Munisier, die American Football Abteilung des FC Traunreut e. V., kooperieren seit diesem Schuljahr mit den in Traunreut ansässigen Schulen. Im Rahmen des von der Staatsregierung geförderten Programmes „Sport nach 1“ können nun interessierte Schülerinnen und Schüler zu den normalen Trainingszeiten einmal in der Woche mittrainieren, ohne dass sie dafür dem Verein beitreten müssen. Das Training wird als erweiterter Sportunterricht von den Schulen angeboten, sodass es sich für die Jugendlichen um regulären Unterricht handelt.

Es konnten aus der Werner-von-Mittelschule, die auch die Patenschaft für diese Kooperation übernommen hat, der Walter-Mohr-Realschule und dem Johannes-Heidenhain-Gymnasium 31 interessierte Jugendliche, darunter auch zwei Mädchen, im Alter von 12 bis 17 Jahren gewonnen werden. „Wir sind überwältigt ob der großen Nachfrage“, teilt Martin Falter mit, der selbst Lehrer an der Mittelschule und bei den Munisiern für die Zusammenarbeit mit den Schulen verantwortlich ist, „auch über die große und begeisterte Unterstützung des Hauptvereins FC Traunreut sind wir sehr dankbar, ohne die das Projekt nicht hätte gestartet werden können.“ Die Schülerinnen und Schüler trainieren nun jeden Freitag bis Ende des Schuljahres im normalen Vereinstraining mit. Natürlich hoffe man, dass durch dieses Angebot der ein oder andere Jugendliche zum Verein wechseln werde und so die Jugendmannschaften verstärke, bemerkt Martin Falter. Ziel der Munisier ist es nämlich in der Spielsaison 2013 eine eigene B- und A-Jugend zu melden, die in dieser Saison noch in einer Spielgemeinschaft mit Rosenheim angetreten sind. Zum nächsten Schuljahr plane man die Fortführung des Angebotes, mit eventueller Ausweitung auf weitere Schulen im Umkreis und auch die Ausdehnung in eine Sportarbeitsgemeinschaft im Cheerleading, das zum American Football dazu gehört.

Die Teilnehmer der Werner-von-Siemens-Mittelschule

Rektor D. Flessa (4. von links) und Martin Falter (rechts außen)

Trainerstab der Traunreut Munisier für das Jahr 2013

Die Chiemgauer American Football Mannschaft hatte vergangenen Freitag alle Spieler und Trainer zu Ihrer Saisonvorbereitung im FC Stüberl des FC Traunreut an der Jahnstraße geladen.

 

Vor ca. 40 interessierten Spielern ließ Cheftrainer Herbert Sporn die vergangene und erfolgreich verlaufene 2. Saison Revue passieren und präsentierte auch gleich den neuen Trainerstab für die Saison 2013.

 

Gleich zu Beginn stellte Herr Sporn die wichtigste neue Personalie für 2013 der 1. Mannschaft vor. Holger Eitner aus Tittmoning wird Herbert  Sporn als stellvertretender Cheftrainer unterstützen und sich hauptsächlich um die Defense Line und die Special Teams kümmern. Die Munisier sind sehr erfreut, dass sie Herrn Eitner gewinnen konnten, da  er reichhaltige Erfahrungen als Trainer und ehemaliger Präsident des  bayerischen Footballverbandes mitbringt.

 

Herr Dietmar Altmann ist nach wie vor für das Laufspiel und die Verbesserung der Runningbacks zuständig. Herr Oliver Gyimes betreut  weiterhin das Passspiel und die Receiver. Herr Uwe Augenschein konnte mit seiner Bundesligaerfahrung im American Football für die 1. Angriffsreihe der Munisier (Offense Line) gewonnen werden. Herr Martin Falter gibt seine Erfahrungswerte als Quaterback-Trainer an die nachfolgende Spielgestaltergeneration weiter.

 

Nachdem bei den Munisier das Jugendprogramm 2012 eine äußerst positive Bilanz aufweist, können die Kontaktsportler des FC Traunreut bereits Zugänge aus der A-Jugend ins Herrenteam verzeichnen. „Wir freuen uns sehr auf diese junge Generation“, sagt Christian Augenschein,  verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der American Footballer, weiterhin sind wir auch laufend auf der Suche nach neuen Talenten aus dem Chiemgau. Ob dick oder dünn, groß oder klein, in diesem  Mannschaftssport ist für jeden Platz.“ Diese können sich unter www.football-traunreut.de, sowie bei dem Social Network Facebook unter  „Traunreut Munisier“ über Amerikas Sportart Nr. 1 im Südostbayerischen  Raum informieren.

Am 29.09.2012 veranstalten die Munisier um 15.30 Uhr am FC Platz  (hinter dem Freibad) ein Probetraining (Tryout). Interessierte Jugend-  und Herrenspieler können hier in diese Kontaktsportart hereinschnuppern.

 

Des Weiteren sind die Footballer weiterhin ständig auf der Suche nach  Sponsoren. Die Auswärtsfahrten, die sie heuer nach Grafenwöhr,  Bayreuth, Würzburg, Passau, Erding und Rosenheim gegangen seien, wären sehr kostenintensiv gewesen, erläuterte Christian Augenschein. Für die  Auswärtspartien müsse ein Bus eingesetzt werden, allein schon  deswegen, damit alle Spieler erholt zum Spiel fahren könnten und  natürlich, wenn sie nach dem Spiel, bei dem sie alles gegeben haben,  sicher nach Hause kämen. Interessenten können sich sehr gerne unter  info@traunreut-football.de melden.

Das Foto zeigt den Headcoach der Traunreut Munisier Herbert Sporn  (links) und daneben seinen neuen Stellvertreter Holger Eitner.

Versöhnlicher Saisonabschluss

Traunreut Munisier holen Auswärtssieg in Passau und schaffen ausgeglichene Saison

Am letzten Spieltag der Landesliga Süd im American Football mussten die Traunreut Munisier in der Dreiflüssestadt gegen die Passau Pirates antreten. Headcoach Herbert Sporn konnte nur auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen. Die lange Saison hatte ihre Spuren hinterlassen und so waren einige Spieler angeschlagen oder verletzt zu Hause geblieben.

Dieser Rumpfkader brachte allerdings nochmals volle Motivation und Einsatzbereitschaft auf und konnte letztendlich den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren. Bereits im ersten Drive der Offense gelang Fullback Martin Eisenbichler (Siegsdorf) der erste Touchdown. Der Defense gelang auch diesmal wieder ein herausragendes Spiel. Durch einen schnellen Fumble konnte man den Ballbesitz auch gleich in der ersten Angriffswelle der Passauer zurückerobern.

Im zweiten Quarter gelang es dann Michael Sigrüner (Winhöring) einen Pass der Passauer Quarterbacks abzufangen und diesen in die Endzone zurückzutragen. Somit erzielte der Cornerback den ersten Defense – Touchdown der Saison. Noch in der ersten Halbzeit gelang es dann den Piraten einen Touchdown zu erzielen. Somit ging es mit 08:13 für die Siemensstädter in die Pause.

Im dritten Spielabschnitt war es dann wieder einmal Markus Beck, der mit dem Ball in die Endzone laufen konnte und somit das 08:20 für Traunreut besiegelte. Dann mussten allerdings die Munisier ihrem kleinen Kader Tribut zollen und mussten um jeden Meter mit voller Kraft kämpfen. In dieser Phase, in der die meisten Traunreuter sowohl Offense als auch Defense spielen mussten gelang es dann den Passauern noch einmal heranzukommen. Sie erzielten einen weiteren Touchdown.

Zum Schluss gewann dann aber die Mannschaft der Traunreut Munisier dank großes Siegenswillens und vollem Einsatz ihr letztes Saisonspiel.

Alles in Allem ist man in Traunreut zufrieden mit dem Saisonverlauf. Jetzt heißt es regenerieren und dann im Herbst mit der Vorbereitung auf das Jahr 2013 beginnen. Die Traunreut Munisier sind dabei nach wie vor auf der Suche nach neuen Spielern.

 

Traunreut Munisier verlieren Heimspiel und müssen Playoffs abhaken

Mit einer Niederlage gegen die Grafenwöhr Griffins haben sich die Traunreut Munisier für diese Saison von ihrem Heimpublikum verabschiedet. In einem sehr harten Spiel gelang es den Traunreutern nicht zu punkten.

Auch wenn die Defense der Traunreuter um die Middlelinebacker Patrick Krebs (Traunreut) und Martin Eisenbichler (Siegsdorf) wieder hervorragende Arbeit leistete, gelang es der Traunreuter Offense um Quarterback Simon Surand (Engelsberg) nicht Punkte zu erzielen. Zwar konnte man die Grafenwöhrer mehrmals an deren eigene Endzone zurückdrängen, aber der ersehnte Touchdown blieb aus.

Weitestgehend war das Spiel aber von Härte und zu vielen Fouls geprägt. Es gab sogar einen Platzverweis für einen Spieler der Griffins wegen eines schweren persönlichen Fouls an Center Uwe Augenschein (Traunreut). Zwei Mal waren dann aber die Traunreuter unaufmerksam, was die beiden amerikanischen Spieler der Grafenwöhrer zu ihren jeweiligen Touchdowns ausnutzen konnten.

Jetzt bleibt den Traunreutern noch eine Chance die Saison in der Landesliga Süd mit einer ausgeglichenen Bilanz zu beenden. Am kommenden Samstag treten die Munisier in Passau bei den Pirates an.

„Für die Tatsache, dass unser Team erst im zweiten Jahr besteht, und wir als einziges Team in der Landesliga ohne amerikanische Spieler gespielt haben, können wir mit dieser Saison zufrieden sein. Es wäre aber mehr drin gewesen!“ so Headcoach Herbert Sporn.

Zum Abschluss der Heimspiele wurden noch die wertvollsten Spieler der Saison geehrt. Manuel Moherndl, der erst seit dieser Saison Football spielt und als Tight – End für Traunreut auf dem Platz steht wurde als bester Rookie (Spieler im ersten Jahr) ausgezeichnet. Linebacker Johannes Klausner konnte sich den Titel Defense – Spieler des Jahres sicher. Sein Pendant in der Offense wurde erwartungsgemäß Runningback Markus Beck. Als wertvollster Spieler des gesamten Teams schließlich wurde Marius Altmann ausgezeichnet.

Für die kommende Saison sind die Traunreuter weiterhin auf der Suche nach neuen Spielern, um den Kader zu vergrößern, Abgänge zu kompensieren und das ein oder andere Talent zu entdecken!

Schnuppertraining voller Erfolg

Schnuppertraining bei den Footballern in Traunreut


Am Freitag den 20. Juli veranstalteten die Traunreut Munisier, die American Football und Cheerleader Abteilung des FC Traunreuts, ein Schnuppertraining für interessierte Jugendliche.

Im Vorfeld wurde an den drei Traunreuter Schulen und auf dem Stadtfest mittels eigens dafür gedruckten Flyern Werbung für diese Veranstaltung betrieben. Leider war das Wetter an diesem Freitag ab 17:00 Uhr nicht sehr vorteilhaft für dieses Vorhaben, denn es goss die ganze Zeit wie aus Kübeln, sodass sowohl die Aktiven, als auch die fleißigen Helfer am Ende bis auf die Haut durchnässt waren. Trotz dieser Widrigkeiten fanden sich erstaunlich viele junge Leute im Alter von 12 bis 17 Jahren auf dem Trainingsplatz des FC Traunreut ein, sogar ein Schüler aus Trostberg war anwesend.

An verschiedenen Stationen konnten die Jugendlichen unter Anleitung der Trainer der Munisier ihr Geschick im Werfen und Fangen zeigen, an einer eigens dafür installierten Messanlage ihre Zeit über 40 Yards (36 Meter) stoppen lassen, das Footballei aus verschiedenen Entfernungen durch das Tor kicken und erste Blockversuche unternehmen. Am meisten Anklang fand aber das Anziehen einer Football-rüstung mit Helm und das sogenannte Tackeln, d. h. das Umrennen eines Blockdummies. An jeder Station wurden Punkte vergeben und diese am Ende zusammengezählt.

Alle Teilnehmer erhielten Freikarten für die nächsten beiden Heimspiele, die ersten drei Gewinner Fan-Tassen und ein Fan T-Shirt der Munisier. Auch bei den Cheerleadern fanden sich einige interessierte junge Damen ein, um die Grundlagen des Cheerleading von Aktiven und den Trainerinnen praktisch einzuüben. Auch hier war man mit großem Eifer und Freude bei der Sache.
Martin Falter, der für die Zusammenarbeit mit den Schulen bei den Munisiern zuständig und selber Lehrer an der Werner-von-Siemens-Mittelschule ist, berichtete, dass im nächsten Schuljahr eine Kooperation mit den drei Schulen in Traunreut (Mittelschule, Realschule und Gymnasium) stattfände, bei der Schüler im Rahmen des Projektes „Sport nach 1“ einmal in der Woche am normalen Trainingsbetrieb der Munisier teilnehmen können, dies aber zum differenzierten Sportunterricht der Schule zähle. Das Projekt „Sport nach 1“ wird vom BLSV und dem Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus unterstützt und soll das Sport-angebot an den Schulen erweitern und Kinder und Jugendliche dazu animieren, in einem Verein Sport zu treiben und sich zu engagieren. Des weiteren merkte Falter an, dass den Munisern gerade die Jugendarbeit sehr am Herzen läge und hier in den nächsten Jahren weitere Anstrengungen unternommen werden.
Die Jugendlichen haben zurzeit verschiedene Möglichkeiten diesen faszinierenden Sport bei den Munisiern auszuüben: Jeden Freitag trainieren die sogenannten Flaggies (Football ohne Kontakt und damit ideal für Einsteiger jeden Alters) ab 17:00 Uhr. Um 18:00 Uhr trainieren die Jugendlichen von 14-19 Jahren jeden Mittwoch und Freitag. Die Senioren haben ihre Trainingszeiten auch jeden Mittwoch und Freitag ab 19:00 Uhr und auch eine Damenmannschaft hat sich in den letzten Wochen zum regelmäßigen Training zusammengefunden. Weitere Informationen finden Interessierte auf www.football-traunreut.de, der Homepage der Munisier oder bei facebook unter Stichwort „Traunreut Munisier“.

 

Traunreut Munisier empfangen Grafenwöhr

Am kommenden Sonntag, den 29.07. empfangen die American Footballer des FC Traunreut die Griffins aus Grafenwöhr. Kickoff ist diesmal um 17:00 Uhr. Bei diesem Spiel handelt es sich um das Nachholspiel, welches vor vier Wochen wegen einer Buspanne der Grafenwöhrer hatte ausfallen müssen.

„Dieses Spiel wird einen Vorentscheidung in der Landesliga Süd bringen!“ sagt der Vorstand der Traunreuter Footballer. Traunreut muss dieses Spiel gewinnen, sollten die Munisier noch in die Playoffs kommen wollen. Wenn Grafenwöhr gewinnen könnte, stünden die Griffins als Playoff – Teilnehmer fest. Für Spannung ist also reichlich gesorgt.

Das Hinspiel im Frühjahr 2012 gewannen übrigens die Grafenwöhr Griffins deutlich mit 18:00. „So eine Pleite wollen wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen!“ erklärte der Headcoach der Traunreuter Herbert Sporn. „Unser Team wird aber voll motiviert, fit und mit einem Heimsieg gegen Rosenheim in dieses Spiel gehen.“

Auch wenn man das Hinspiel verlor, muss man sich keine großen Sorgen machen. Einige verletzte Spieler der Traunreuter werden wieder mit an Bord sein. Außerdem stellt man die stärkste Defense der Liga.

Die Traunreut Musisier erhoffen sich natürlich wieder viele Zuschauer bei ihrem letzten Heimspiel der Saison 2012. Für das Rahmenprogramm ist wie immer gesorgt.

Munisier zu Hause weiter ungeschlagen

Traunreut dominiert gegen Tabellen – Zweiten. Markus Beck erzielt drei Touchdowns.

Am vergangenen Samstag kam es in Traunreut zum Nachbarschaftsderby. In der Landesliga Süd empfingen die Traunreut Munisier den Tabellen – Zweiten, die Rosenheim Rebels. Das Hinspiel hatten die Siemensstädter mit 36:20 verloren, weshalb die Motivation natürlich dementsprechend war. Außerdem wollte Traunreut seine Serie von Heimsiegen diese Saison fortsetzen.

Dementsprechend spielfreudig ging das Heimteam auch zu Werke. Bereits die erste Angriffsserie konnte durch Running – Back Markus Beck (Traunstein) erfolgreich mit einem Touchdown abgeschlossen werden. Den anschließenden Extrapunkt erzielte dann Kicker Michael Sigrüner. Die Defense der Traunreuter zeigte sich dann wieder von ihrer besten Seite. Gerade die Defense – Line um Daniel Wartha (St. Georgen) und David Schulze (Kastl) setzte den Gäste Quarterback ein ums andere Mal unter Druck, so dass den Rosenheimern kaum ein Raumgewinn gelang. Schon die Zweite Angriffsserie brachte den Traunreutern erneut Punkte ein. Ein weiterer Lauf von Markus Beck und ein weiterer Kick von Michael Sigrüner ergaben einen deutliche 14:00 Führung für Traunreut.

Das zweite Viertel der Traunreuter war dann von Unkonzentriertheit und kleineren Fehlern gezeichnet. So mussten die Munisier in diesem Spielabschnitt die Gegenpunkte durch Rosenheim hinnehmen, was zum Pausenstand von 14:06 führte.

Nach der Pause kamen dann aber die Footballer des FC Traunreut mit aller Macht zurück. Die Offense – Line Markus Gerl (Palling), Christian Seefeldt (Peterskirchen), Tobias Patzer (München), Marius Altmann und Uwe Augenschein (beide Traunreut) hielt Quarterback Simon Surand (Engelsberg) die Gegner vom Hals oder blockte gute Laufwege für die Runningbacks Markus Beck und Fergie Kelly frei. Markus Beck war es dann auch wieder, der den nächsten Touchdown für Traunreut erzielte. Genauso sicher verwandelte auch Michael Sigrüner den Extrapunkt. Der Defense gelang es den Rosenheimern kaum Raumgewinn zu ermöglichen.

Im vierten Quarter gelang es dann den Traunreut Munisier nochmals besser ihre restlichen Kräfte zu mobilisieren und so waren sie hier den Rebels deutlich überlegen. Den Defense – Ends Martin Pöppel (Altenmarkt) und Thomas Köstner (Traunreut) gelang es ein ums andere Mal den gegnerischen Quarterback zu Boden zu bringen. Martin Pöppel war es dann auch, der, diesmal als Runningback aufgeboten, den vierten Touchdown für Traunreut erzielen konnte. Leider misslang im Anschluß der Extrapunkt. Dennoch sprach das Endergebnis für sich. Traunreut gewann mit 27:06. Damit liegen die Traunreut Munisier auch im direkten Vergleich mit Rosenheim vorne. Dies könnte dann entscheidend werden, wenn es um die Tabellensituation bei Punktegleichstand geht.

„Nun erwarten uns zwei echte Endspiele!“, freute sich Headcoach Herbert Sporn nach dem Schlusspfiff. „Die beiden Spiele, daheim gegen Grafenwöhr und auswärts in Passau, müssen wir jetzt noch gewinnen, dann ist noch Alles drin.“ Gegen Grafenwöhr geht es dann am kommenden Sonntag, 29.07., um 17:00 Uhr auf dem FC Platz in Traunreut.

FOXiT Gameday